FORUM Demenz
Ihr Wegbegleiter in Duisburg
Gefördert von der
AOK Rheinland/Hamburg

Beratung und Begleitung

nachstehend erhalten Sie einen Überblick über die Themenfelder, die Schwerpunkte unserer Beratung und Begleitung sind.
 

Krankheitsbild und Diagnostik                                               

Was verbirgt sich hinter einer demenziellen Erkrankung und wie verändert sich ein Mensch mit einer Demenz? Was sind erste Anzeichen einer beginnende Demenz in Abgrenzung zur "normalen Altersvergesslichkeit"?

Der Umgang mit Menschen mit Demenz

Wie können wir den Alltag positiver gestalten? Welche Verhaltensweisen fördern einen entspannten Umgang und helfen Stresssituationen zu vermeiden?

Erleben und Empfindungen von Menschen mit Demenz

Wie erleben Menschen mit Demenz ihre Umwelt? Wir können diese Menschen besser verstehen, wenn wir wissen, wie sich ihr Erleben und Empfinden verändert.

Die Situation von Angehörigen

Die Demenz beginnt, sie schreitet fort und der Pflegende betreut rund um die Uhr - was ist in welcher Phase zu tun?
Kann man den Betroffenen allein zu Hause lassen? Wie organisiere ich den Alltag? Wie wird man das auch in Zukunft noch schaffen?

Eigene Ressourcen und zusätzlicher Bedarf

Wie kann ich einen Menschen mit einer Demenz unterstützen, begleiten oder pflegen und zu welchem Zeitpunkt brauche ich Unterstützung?

Hilfs- und Entlastungsleistungen im ambulanten Bereich

Hier einige Schwerpunktthemen:

  • Betreuungsmöglichkeiten
  • Hauswirtschaftliche Entlastung
  • Einsatz von Pflegediensten
  • Tagespflege
  • Kurzzeitpflege
  • Verhinderungspflege
  • Gesprächskreise
  • Gesellschaftliche Teilhabe

Beantragung von Pflegestufen

Entlastungs- und Hilfsangebote können von der Pflegekasse finanziert werden, wenn eine Pflegestufe vorliegt. Wie kann ich diese beantragen und was muss ich beachten?

Finanzierung der ambulanten Pflege

Welche Möglichkeiten habe ich Hilfs- und Entlastungsleistungen zu finanzieren. Was steckt hinter den Begriffen:

  • Pflegegeld
  • Sachleistungen
  • zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • Verhinderungspflege
  • Kurzzeitpflege

Vollmachten

Für Menschen mit einer Demenz ist es wichtig, dass Angehörige oder Bekannte organisatorische und behördliche Angelegenheiten regeln können. Dafür ist eine Vollmacht nötig:

  • Vorsorgevollmacht
  • Patientenverfügung
  • gesetzliche Betreuung
Anmelden
FORUM Demenz
Impressum
Kontakt
loading